Sieg verschenkt! 2:2 beim WAC

Wieder zwei verschenkte Punkte! Nach einer 2:0-Führung (+ Matchball) brachte sich unser TSV mit Eigenfehlern um die Früchte der Arbeit…


Unser TSV Egger Glas Hartberg führte nach einer Stunde bereits mit 2:0 in Wolfsberg, musste aber danach noch zwei vermeidbare Gegentreffer hinnehmen und sich mit einem 2:2 gegen den WAC begnügen. Definitiv zwei verlorene Punkte nach dem Spielverlauf. Denn die vergebene Topchance auf das 3:1, gepaart mit Eigenfehlern bei den Gegentoren, rächten sich. Wieder belohnte sich die Schopp-Truppe nicht mit drei Punkten. Positiv: wieder zwei Treffer erzielt, wieder gepunktet und das gegen einen sehr guten Gegner. Doch mit dem Wissen des Spielverlaufs nicht zufriedenstellend Zweimal ein 2:2 binnen einer Woche. Aus 0:2 mach 2:2 gegen Altach und aus 2:0 ein 2:2 gegen die Kärntner. Ebenfalls positiv: Erstmals in dieser Saison sind unsere Blau-Weißen drei Spiele in Serie ungeschlagen.


Drei Änderungen in der Startelf. Tadic, Prokop und Steinwender anstelle von Sonnleitner (verletzt), Diakite und Providence. Markus Schopp schickte somit jene Elf auf das Feld, die in der zweiten Halbzeit gegen Altach begann und den Zwei-Tore-Rückstand wettmachte. Heute spielten Heil, Sangare & Co. einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Doch alles der Reihe nach. Diesmal präsentierte sich der TSV hellwach von Beginn an und jubelte nach sechs Minuten über die Führung. Dario Tadic mit dem Freistoß vom linken Halbfeld. Der Klärungsversuch von Baribo landete bei Mamadou Sangare, der nicht lange fackelte und den Flachschuss platziert im linken Eck versenkte. Das erste Bundesligator des 20-Jährigen. Kurz vor der Pause schrammte ein Schuss von Donis Avdijaj hauchdünn am langen Eck vorbei. Ansonsten waren in Hälfte eins wenig Höhepunkte im Duell zweier spielerischen starken und taktisch gut eingestellten Mannschaften.

Die erste Chance im zweiten Durchgang gehörte wieder Avdijaj, dessen Flatterschuss Bonmann Probleme bereitete (48.). Auf der anderen Seite Tai Baribo, der die Kerschbaumer-Vorarbeit direkt übernahm, Raphael Sallinger konnte parieren. 53. Spielminute, die 2:0-Führung für unsere TSV! Manuel Pfeifer mit dem Ballgewinn, Sangare mit dem starken Zuspiel auf Frieser. Der Flügelspieler drückte auf das Tempo, legte ab auf Avdijaj, der das Spielgerät zur Mitte beförderte. Dario Tadic vollendete diese wunderschöne Kombination mit einem Ferserltor verkehrt zum Tor stehend, Saisontor Nummer sieben. Yes! Alles war auf Schiene, bis Minute 63. Der WAC brachte mit einem Dreifachwechsel frische Kräfte, was sich schnell bezahlt machen sollte. Über Röcher und Jasic kam das Leder zu Malone, dessen ersten Abschluss Sallinger kurz abwehren konnte, den Nachschuss verwandelte der WAC-Stürmer aber problemlos. Diese Aktion ist durch einen fragwürdigen Foulpfiff auf Höhe Mittellinie zustande gekommen, wieder eine Entscheidung wo das Pendel nicht in Richtung Hartberg ausschlug. Damit wurde die Partie wieder spannend. Der TSV hätte nach 70 Minuten die WAC-Hoffnungen im Keim ersticken müssen. Wieder Frieser über rechts, die Hereingabe zur Mitte landete bei Tobi Kainz, der völlig alleine vor Bonmann auftauchte und das Leder nicht im Tor unterbringen konnte, sondern den Fuß des Tormanns traf. Bitter, das war der Matchball, eine 100%ige Torchance. Sieben Minuten später rächte sich das Ganze. Zunächst noch ein wenig Glück. Pfeifer im Zweikampf mit Boakye und dem (unabsichtlichen) Touch mit der Ferse des Gegners. Gibt es hier Elfmeter, darf man sich auch nicht beschweren. Eine Aktion, die viermal entschärft hätte werden können (müssen), beendete Boakye mit dem 2:2-Treffer. Eine mehr als vermeidbare Fehlerkette der TSV-Hintermannschaft. Auch hier gibt es einen Schönheitsfehler. Malone bekam in der Entstehung den Ball an die Hand. Zur großen Überraschung gab es keinen VAR-Review. Stattdessen zeigte der Schiedsrichter zwei Hartbergern (Schopp und Providence, der nun dadurch gesperrt ist) die gelbe Karte, weil diese (völlig zurecht) den VAR-Check forderten. Schwer nachzuvollziehen, da ein vergleichbarer Treffer vor wenigen Wochen bei einem anderen Spiel aberkannt wurde. Dass der Referee am Feld die Situation möglicherweise nicht wahrgenommen hat, ist absolut verständlich, aber dafür gibt es den VAR, dafür bezahlen alle Vereine sehr viel Geld. Doch hier fehlt die klare Linie. Nichtsdestotrotz dürfen solche Fehler nicht passieren. Die Aktion besser und konsequenter verteidigen, dann passiert der Gegentreffer nicht. Ein Kainz-Lattentreffer und zwei Halbchancen im Finish führten nicht zum Torerfolg. So mussten sich unsere Blau-Weißen am Ende mit dem nächsten 2:2 begnügen.


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Letzte Woche war es umgekehrt, da waren wir 0:2 hinten und haben noch ausgeglichen. Diesmal sind wir verdient 2:0 vorn und bekommen noch das 2:2, das tut bei Weitem mehr weh. Wir haben über 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht, verdient 2:0 geführt und den Gegner aus dem Nichts durch ein Tor zurück in das Spiel gebracht. Aber Tobias Kainz muss das 3:1 machen, dann ist die Geschichte gegessen. Die Jungs und mich ärgert es sehr. Wir investieren selbst so viel, um Tore zu erzielen, und bekommen durch zwei Fehler selbst zwei Treffer. Lange haben wir ein gutes Spiel gezeigt, und dann haben wir uns wieder einmal nicht belohnt.“

Manfred Schmid (WAC-Trainer): „Mit dem Ergebnis bin ich nach dem 0:2-Rückstand zufrieden, mit dem Spielerischen nicht. Wir bekommen beide Tore aus taktischen und individuellen Fehlern. Den ersten Ball kannst du klären, beim zweiten attackieren wir falsch. Taktische Mängel waren da, aber die Moral war sehr gut. Wir haben dann voll offensiv gewechselt, haben auf alles oder nichts gespielt, und zum Glück ist es mit den zwei Toren aufgegangen. Dann haben wir es auch gut verteidigt, viel besser als in der ersten Hälfte, wo die Abstände in der Defensive nicht gepasst haben.“

Dario Tadic (TSV-Torschütze): „Es ist total bitter. Wenn du 2:0 beim WAC führst, musst du es heimschaukeln. Wir haben wirklich brav gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Es ist wirklich schwer zu sagen, wieso wir das noch hergeben. Wir bestrafen sicher immer selber, mit den Fehler die wir machen. Wir hätten den Sack mit dem 3:1 zumachen müssen. Es ist bitter, dass wir nur mit einem Punkt heimfahren. Das zieht sich leider durch das ganze Frühjahr, dass die Leistung stimmt, aber das Ergebnis nicht. Bitter, wenn man nach jedem Spiel sagen muss, dass mehr möglich gewesen wäre.“

Donis Avdijaj (TSV-Spieler): „Das Positive ist mit Sicherheit, dass man super 60 Minuten hatte, in Führung gegangen ist und einen Punkt mitgenommen hat. Es wäre sicherlich viel, viel mehr drinnen gewesen. Wir hätten drei Punkte mitnehmen müssen. Auch wenn es ein Auswärtsspiel bei einem guten Gegner war sind mit einem Punkt unzufrieden.“


Admiral Bundesliga 2022/23 | 26. Runde | Freitag, 21. April 2023

RZ Pellets WAC 2:2 (0:1) TSV Egger Glas Hartberg

Lavanttal Arena – Wolfsberg, 2.444 Zuseher | SR Jäger (Salzburg)

Spielhighlights: Highlights #WACHTB

Tore:
0:1 Sangare (5.)
0:2 Tadic (53.)
1:2 Malone (63.)
2:2 Boakye (76.)

WAC: Bonmann – Veratschnig (58./Boakye), Oermann, Piesinger, Schifferl (59./Jasic), Scherzer – Kerschbaumer (58./Kerschbaumer), Omic, Taferner – Baribo (72./Ballo), Malone

Hartberg: Sallinger – Kainz (88./Fadinger), Rotter, Steinwender, Pfeifer – Heil – Frieser, Avdijaj, Sangare (59./Providence), Prokop (59./Diakite) – Tadic (72./M. Horvat)

Gelbe Karten: Schifferl, Scherzer, Taferner, Ballo bzw. Prokop, Heil, Sangare, Providence, Schopp (Trainer)

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg