Verdienter 3:1-Auswärtssieg in Ried

Endlich haben sich unsere Jungs für einen starken Auftritt belohnt und bescheren sich selbst das beste Ostergeschenk, hochverdienter Erfolg…


Die Wichtigkeit dieser Partie war im Vorfeld zu spüren, doch am Platz lieferte unser TSV Egger Glas Hartberg eine spielerisch starke und kämpferisch sowie leidenschaftliche Meisterleistung ab. Speziell in Halbzeit eins hätten sogar noch mehr Tore fallen können, 11:1 Torschüsse sprechen Bände. Doch Spannung gehört seit Jahren zu den Spielen unserer Blau-Weißen, die am Ende nichts anbrennen ließen und einen hochverdienten 3:1-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten aus Ried einfahren konnten. Somit durfte im dritten Saisonduell der dritte Sieg gegen Ried bejubelt werden. Die Mannschaft genießt den Moment, doch ausruhen gibt es nicht. Wir müssen weiter am Drücker bleiben, die Leistung und das Ergebnis nächste Woche im wichtigen Heimspiel gegen Altach bestätigen.


Vor dem Spiel nahm Markus Schopp drei Änderungen vor. Jürgen Heil kehrte zurück in die Startelf (anstelle des gesperrten Fadinger), Routinier Mario Sonnleitner spielte anstelle von Michael Steinwender (krank) und auch Mamadou Sangare durfte von Beginn an ran. Der TSV startete stark in die Begegnung, suchte von Beginn an das Heil in der Offensive und agierte tonangebend. Spielfreudig mit Aktivität und Mut schnürte Hartberg den Gegner in deren Hälfte ein. Die erste Topchance auf die Führung vergab Jürgen Heil, der völlig frei zum Abschluss kam, das Spielgerät aber nicht im Tor unterbrachte (11.), schade! Schon in den Minuten davor näherten wir uns dem gegnerischen Tor mehrmals. In der 19. Minute dann die verdiente Führung. Nach Balleroberung im Mittelfeld schickte Mamadou Sangare Ruben Providence in die Gasse, der versuchte, den Ball an Sahin-Radlinger vorbei zu spitzeln, der Schlussmann konnte nur kurz abwehren und Donis Avdijaj schob den Ball souverän ins Tor. Der TSV konnte die Überlegenheit in der Folge nicht in weitere Tore ummünzen, da eine Vielzahl an Chancen vergeben wurden. Der Ried-Schlussmann parierte gegen Frieser (23.) und Sangare (40.). Donis Avdijaj hatte zwei weitere Topchancen (26., 33.). Vor allem die Chance von Avdijaj nach Providence-Zuspiel war ein Riesensitzer, der gewollte Schlenzer ins lange Eck fiel leider flach aus. Defensiv ließen Rotter, Sonnleitner & Co. nichts zu. Einziger kleiner Kritikpunkt in Durchgang eins, die Chancenverwertung.

Die Rieder wechselten zur Pause dreifach und waren in den Minuten nach Wiederbeginn die gefühlt bessere Mannschaft. Die beste Chance hatte Mikic, doch Raphael Sallinger konnte den Schuss aus kurzer Distanz mit einer starken Parade entschärfen (49.). Unsere Mannschaft zunächst nicht mehr so aktiv wie in der ersten Halbzeit. Doch das 2:0 für unseren TSV in der 62. Minute fiel zum absolut richtigen Zeitpunkt. Der Konter wurde ideal zu Ende gespielt, Providence legte ab auf Heil, der mit dem linken Fuß das Leder schön ins Tor lupfte. Doch die Partie wurde nochmals unnötig spannend. Nach einem ruhenden Ball gab es Verwirrung und Chaos im TSV-Strafraum. Gragger drückte das Leder über die Linie, Anschlusstreffer in der 72. Minute. Elf Minuten später dann aber die endgültige Entscheidung: Der Eingewechselte Dominik Prokop lief nach Chip von Frieser allein auf das Ried-Tor zu (kein Abseits nach VAR-Check), überspielte Sahin-Radlinger und ließ zwei Rieder ins Leere rutschen, ehe er ins verwaiste Tor einschob. Der Deckel war drauf! Im Finish sah Kronberger nach unnötig hartem Einstieg gegen Pfeifer noch Gelb-Rot für die Hausherren.


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Wir haben es in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht. Dann haben wir das Spiel unnötig spannend gehalten. Mit den beiden Toren in der zweiten Halbzeit zum richtigen Zeitpunkt haben wir es geschafft, das Spiel über die Runden zu bekommen. Mich freut es, dass sich die Mannschaft belohnt hat. Das hätten wir in den letzten Wochen auch schon machen können.“

Maximilian Senft (Ried-Trainer): „Unser Anspruch ist, dass die Gesamtperformance klar besser ist. Wir müssen das Ganze sacken lassen und in Ruhe die richtigen Schlüsse ziehen. Man ärgert sich extrem, weil ich weiß, was die Jungs draufhaben. Es geht darum, dass wir mit voller Power in die nächste Trainingswoche hineingehen. Es gibt noch acht Endspiele.“

Donis Avdijaj (TSV-Torschütze): „Gott sei Dank nehmen wir drei Punkte mit aus Ried. Wir können froh sein, dass wir heute ein tolles Spiel geliefert und viele Tore geschossen haben. Wir müssen jetzt aber aufpassen, denn von einem Sieg können wir uns nicht viel kaufen. Es ist ein schöner Moment, ein schönes Erlebnis, aber wir müssen da sofort weitermachen und nächste Woche vor unseren eigenen Fans wieder so eine Leistung auf den Platz bringen.“

Jürgen Heil (TSV-Kapitän und Torschütze): „Super wichtiger Sieg – absolut verdient. Ich glaube in der ersten Halbzeit muss es 3:0, 4:0 stehen, dann ist die Sache früh erledigt. Aber wir haben es wieder spannend gemacht. Mit der Leistung und den drei Punkten können wir absolut zufrieden sein. Diese Woche können wir stolz sein, aber nächste Woche geht es weiter. Wir müssen Konstanz in die Ergebnisse reinbringen.“


Admiral Bundesliga 2022/23 | 24. Runde | Samstag, 08. April 2023

SV Guntamatic Ried 1:3 (0:1) TSV Egger Glas Hartberg

josko Arena – Ried im Innkreis, 2.850 Zuseher | SR Talic (Salzburg)

Spielhighlights: Highlights #SVRHTB

Tore:
0:1 (19.) Avdijaj
0:2 (63.) Heil
1:2 (72.) Gragger
1:3 (83.) Prokop

Ried: Sahin-Radlinger – Ungar (46./Gragger), Lackner, Plavotic – Jurisic (46./Wießmeier), Martin, Madritsch (67./Kronberger), Mikic – Pomer, Lutovac (70./Chabbi) – Monschein (46./Beganovic)

Hartberg: Sallinger – Kainz (90./Karamarko), Rotter, Sonnleitner, Pfeifer – Diakite, Heil – Frieser, Sangare, Avdijaj (55./Prokop) – Providence (66./Kriwak)

Gelb-Rote-Karte: Kronberger (94.)

Gelbe Karten: Lackner bzw. Frieser, Pfeifer, Kriwak, Prokop, Lackner, Diakite, Schopp (Trainer)

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg