Turbulentes torloses Remis beim LASK

In Halbzeit eins hatte der TSV fünf Topchancen (davon zweimal Stange), in Durchgang zwei parierte Sallinger einen Elfer…


Kein typisches 0:0! Der TSV Egger Glas Hartberg holt beim LASK einen Punkt. Dieser ist mehr als verdient, denn in Durchgang eins vergaben unsere Blau-Weißen fünf absolute Topchancen. Darunter zwei Stangenschüsse und ein fast unmöglicher Fehlschuss von Avdijaj. In der zweiten Halbzeit parierte Sallinger einen Elfmeter großartig. Der TSV bleibt somit auswärts in dieser Saison ungeschlagen, auch die Serie gegen die Linzer wird auf neun Spiele in Serie ohne Niederlage ausgebaut. Bravo Jungs! FORZA TSV!


Mamadou Sangare spielte anstelle des gesperrten Ousmane Diakite von Beginn an. Ansonsten vertraute das Hartberger Trainerteam derselben Startelf wie zuletzt gegen die Austria. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, beide Teams versuchten den Gegner mit frühem Pressing zu stören. Die erste Topchance ereignete sich in der 25. Minute. Ein Konter wie aus dem Bilderbuch. Nach einer Kombination über mehrere Stationen bediente Donis Avdijaj seinen Mitspieler Dominik Prokop, der eigentlich alles richtig machte, aber nur die Stange traf. Schade! Diese Aktion hätte sich einen Treffer verdient. Die Schopp-Truppe drückte auf die Führung war die klar bessere Mannschaft. Nach gut einer halben Stunde hatte Donis Avdijaj dreimal einen Treffer am Fuß. Zunächst traf er mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze wieder nur die Stange. Kurz darauf setzte er das Leder völlig freistehend (nach Heil-Zuspiel zur Mitte) aus nicht einmal zwei Metern über das Tor. Der Ball sprang unangenehm auf, doch der muss einfach sitzen. Der TSV spielte sich in einen Offensivrausch, erarbeitete sich Chance um Chance. Donis Avdijaj (36.) und Christoph Lang (38.) scheiterten am starken LASK-Schlussmann Lawal. Die Heimmannschaft wurde erst kurz vor der Pause durch einen Distanzkracher von Ex-Hartberger Flecker gefährlich, doch Sallinger war zur Stelle. Eigentlich unglaublich und extrem schade aus TSV-Sicht, dass es zur Halbzeit keinen Treffer zu bejubeln gab.

Auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte hatten unsere Jungs die Partie im Griff. Aus dem Nichts hatte der LASK nach 55 Minuten die Großchance auf die Führung. Jürgen Heil mit einem Foul auf der Toroutlinie, SR Jäger (der das Spiel sehr gut führte) entschied korrekt auf Elfmeter. Beim gut geschossenen Strafstoß von Kapitän Robert Zulj tauchte Raphael Sallinger bärenstark ab und parierte großartig! Ein absoluter „Big Save“. Danach war der LASK stärker und spielbestimmend, doch Großchancen blieben aus. Beim Seitfallzieher von Flecker nach einer Stunde blieb der überragende Hartberg-Keeper ebenfalls Duellsieger. Auf der Gegenseite hatte dann noch der Eingewechselte Ruben Providence die Topchance. Der Offensivspieler lief alleine auf das Tor zu, konnte aber gerade noch entscheidend gestört werden. Der TSV stand defensiv gut und ließ de facto nichts mehr zu. Auf dem äußerst holprigem Grün endete ein sehr gutes Fußballspiel torlos 0:0.

Danke auch an unseren Fanklub Blau Weiß Panthers und die rund 100 mitgereisten TSV-Fans für den lautstarken Support und die tolle Unterstützung in Oberösterreich!


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Am Ende nehmen wir den Punkt mit, das ist beim LASK nicht selbstverständlich. Wir haben es aufgrund der Fülle an Torchancen nicht geschafft, den Gegner zu bestrafen. Mit dem Elfmeter hat sich das Spiel gedreht. Wir sind mit der Entwicklung nicht unzufrieden, aber solche Spiele geben uns Anlass, über Dinge nachzudenken. Wir hatten zuletzt eine interessante Punkteausbeute. Was ich sehe, das lässt vermuten, dass wir auf einem guten Weg sind. Aber die Überraschungsmannschaft zu sein, das wollen viele Mannschaften. Wir sind gut beraten, von Woche zu Woche zu sehen. Am Ende wird es am Prozess aber nichts ändern.“

Thomas Sageder (LASK-Trainer): „Wir sind aufgrund des Ergebnisses sehr enttäuscht, die erste Halbzeit war sehr enttäuschend. Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt. Das Unentschieden ist gerecht. Ich habe immer in den Besprechungen gemahnt, dass wir bei den bisherigen Spielen zu Höchstleistungen wachsen können, aber auch manchmal nicht zu hundert Prozent spielen. Wir hatten es aber in der ersten Halbzeit mit einem Gegner zu tun, der es richtig gut gemacht hat.“

Donis Avdijaj (TSV-Spieler): „Wir haben bis zur letzten Phase des Spiels ein sehr ordentliches Spiel gemacht und hätten drei Punkte verdient. Ich habe sehr gute Chancen gehabt, aber es wollte nicht sein. Im Großen und Ganzen nehmen wir gerne einen Punkt mit, können aber auch unzufrieden sein, dass wir nicht drei Punkte daraus gemacht haben.“

Raphael Sallinger (TSV-Tormann): „Erste Halbzeit war es ein wenig verhext, da müssen wir zwingend in Führung gehen. In der zweiten Hälfte ab dem Elfer hat der LASK mehr Druck gemacht. Mit dem 0:0 sollten beide Mannschaften, wenn man den Spielverlauf betrachtet, durchaus zufrieden sein.“

Jürgen Heil (TSV-Kapitän): „Wir haben erste Halbzeit eine richtig gute Partie gegen einen Europa League Teilnehmer gemacht, darauf können wir schon auch stolz sein. Wir haben leider die Führung verpasst. Danach wird es gegen so einen Gegner auch schwierig. Wir hätten drei Punkte machen können, aber so passt es auch.“


Admiral Bundesliga 2023/24 | 8. Runde | Sonntag, 24. September 2023

LASK 0:0 (0:0) TSV Egger Glas Hartberg

Raiffeisen Arena – Linz, 10.350 Zuseher | SR Jäger (Salzburg)

Spielhighlights: #ASKHTB-Highlights

LASK: Lawal – Ziereis, Andrade, Luckeneder – Flecker (61./Ba), Jovicic (72./Talowjerow), Horvath (81./Darboe), Renner – Ljubicic (61./Usor), Zulj, Havel (46./Balic)

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat, Pfeifer – Kainz (81./Brückner) – Frieser (57./Providence), Lang (75./Halwachs), Sangare, Prokop (81./Urdl) – Avdijaj

Gelbe Karten: Zulj, Jovicic, Talowjerow bzw. Lang, Bowat, Halwachs

Anmerkung: Zulj scheiterte mit einem Elfmeter an TSV-Goalie Raphael Sallinger (55.)

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg