Torloses Remis gegen SCR Altach

0:0 beim LASK, 0:0 nach 90 Minuten im Cup und nun auch im Heimspiel gegen die Vorarlberger keine Tore…


Das Spiel zwischen den Tabellennachbarn Hartberg und Altach endet torlos 0:0. Ein Spiel der schlechteren Sorte, war geprägt von viel Kampf, Fehlpässen und Taktik. Höhepunkte waren in dieser chancenarmen Partie Mangelware. Der TSV hatte zwar mehr Ballbesitz, mehr Torchancen, doch zwingend wurden unsere Blau-Weißen zu selten. Am Ende bleiben wir zumindest ungeschlagen und holen einen Punkt gegen die Mannschaft aus dem Ländle.


Der TSV Egger Glas Hartberg hatte für dieses Spiel ein paar Ausfälle zu verzeichnen. Maximilian Entrup (Rücken) befindet sich zwar am Weg der Besserung, doch das Altach-Spiel kam noch viel zu früh. Dominik Prokop (krank) wurde nicht rechtzeitig fit und auch auf der Trainerbank gab es einen Abwesenden. Markus Schopp fehlte einerseits aufgrund seiner Rotsperre und andererseits war auch er gesundheitlich nicht fit. So coachte Alexander Marchat an der Seitenoutlinie.

Kurz vor dem Spiel wurde Lukas Fadinger, der heute erstmals an die alte Wirkungsstätte zurückkehrte, verabschiedet. Die erste Chance gehörte dem TSV. Der Abschluss von Lang schrammte am Kreuzeck vorbei (10.). Schrecksekunde nach 27 Minuten. Diakite schoss knapp außerhalb des eigenen Sechzehners Bähre an, der Ball verpasste zum Glück um rund einen Meter das Hartberger-Tor. Ein Zufallsprodukt, das beinahe ins Auge ging. Die größte Möglichkeit auf einen Treffer im Sonntag-Spiel hatte Ibane Bowat nach guter einer halben Stunde. Nach einem Kainz-Freistoß traf der Schotte per Kopf die Lattenoberkante. Auch ein Diakite-Kopfball nach 40 Minuten fand nicht den Weg ins Tor. Altach stand defensiv stets mit fünf, sechs Mann kompakt, auch der TSV stand defensiv sicher, hatte öfter das Spielgerät. Doch man konnte zu wenige „tödliche Pässe“ spielen, immer wieder war der Fuß eines Gegenspielers dazwischen. Das Match schlief mehrmals ein und wurde zum Geduldsspiel.

Die nächste nennenswerte Aktion ereignete sich in der 48. Minute als Manuel Pfeifer aus aussichtsreicher Position doch recht deutlich übers Tor abschloss. Auf der anderen Seite wurde Christian Gebauer mit einem Kopfball gefährlich, der heute sehr selten geprüfte Raphael Sallinger war zur Stelle. Nur in Ausnahmefällen tat sich eine Lücke auf um Tiefgang zu bekommen, einmal tankte sich der Eingewechselte Urdl durch, ein Abschluss wäre möglich gewesen, doch er entschied sich anders, schade! Das letzte Risiko, der letzte Punch und die letzte Entschlossenheit fehlten auf beiden Seiten, weshalb das Spiel bis zum Schlusspfiff dahinplätscherte. Am Ende war es dennoch das 5. Spiel in Folge ohne Niederlage (3 Siege – 2 Remis) und unsere Mannschaft bleibt auf dem 5. Tabellenplatz. Bereits am kommenden Samstag gibt es die nächste Chance auf Punkte, wenn die WSG Tirol in der Profertil Arena zu Gast ist!


Stimmen zum Spiel:

Alexander Marchat (Hartberg-Trainer): „Es war ein sehr schwieriges Spiel, wir haben uns schwer getan Räume zu finden. Gegen so einen tiefstehenden Gegner ist es immer sehr schwer, sich Chancen zu erspielen. Wir haben trotzdem das Spiel kontrolliert. Wenn man zurückdenkt, vor ein paar Wochen haben wir zuhause gegen Klagenfurt ein ähnliches Spiel noch klar verloren. Jetzt gilt es die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, wie wir so einen tiefen Block mit mehr Risiko bespielen können um mehr Chancen zu kreieren, aber ohne die Kontrolle zu verlieren.“

Joachim Standfest (Altach-Trainer): „Wir haben defensiv fast eine taktische Meisterleistung abgeliefert und Hartberg praktisch komplett aus dem Spiel genommen. Wir haben es aber nicht geschafft, unsere Umschaltsituationen zu nutzen. Wir können mit dem Punkt leben. Wir schauen von Spiel zu Spiel und nicht auf die Tabelle, damit fahren wir gut.“

Jürgen Heil (TSV-Kapitän): „Es war über 90 Minuten ein sehr schlechtes Spiel von beiden Seiten, eine richtige „Schweinspartie“, den Punkt neben wir mit, aber mehr auch schon nicht. „

Raphael Sallinger (TSV-Tormann): „Es war von beiden Mannschaften kein gutes Spiel. Ein Spiel, das sich keinen Sieger verdient hat. Wir haben eine unterdurchschnittliche Leistung geboten und trotzdem einen Punkt mitgenommen, das ist das Positive und das zeigt, dass die Entwicklung in eine gute Richtung geht.“


Admiral Bundesliga 2023/24 | 9. Runde | Sonntag, 1. Oktober 2023

TSV Egger Glas Hartberg 0:0 Cashpoint SCR Altach

Profertil Arena – Hartberg, 2.003 Zuseher | SR Ebner (Oberösterreich)

Spielhighlights: #HTBALT-Highlights

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat, Pfeifer – Diakite (84./Steinwender) – Frieser (69./Urdl), Lang (57./Sangare), Kainz, Providence (69./Fillafer) – Avdijaj

Altach: Stojanovic – Fe. Strauss, L. Gugganig, Koller – Ingolitsch (77./Abdijanovic), Jäger, Fadinger (88./Bischof), Bähre, Lukacevic – Gebauer, Jurcec (71./Reiter)

Gelbe Karten: keine bzw. Strauss, L. Gugganig, Bähre, Fadinger

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg