Sieghatt­rick! 1:0 zuhause gegen Rapid

Der Erfolgslauf wurde prolongiert. Der TSV Egger Glas Hartberg gewinnt zuhause gegen den SK Rapid mit 1:0! Das Goldtor erzielte Christoph Lang nach einer wunderschönen Aktion bereits in der 6. Minute. Eine kämpferische und mentale Meisterleistung, bei der ein Mann an diesem Abend hervorzuheben war. Raphael Sallinger, Kapitän in diesem Spiel, brachte die Rapid-Offensive mit seiner überragenden Leistung und seinen unfassbaren Saves zur Verzweiflung und hielt den dritten Sieg und Heimsieg in Folge fest. Chapeau! Auch die Stimmung war sensationell. 5.024 Besucher sorgten für ein ausverkauftes Stadion, was in der Bundesliga ein gutes Omen ist. Jedes Heimspiel, das bis auf den letzten Platz gefüllt war gewann der TSV zu Null: 2018/2019: 3:0 gegen Rapid, 2:0 gegen Sturm, 2019/2020: 1:0 gegen Sturm, 2023/2024: 1:0 gegen Rapid. Die Schopp-Truppe spielt einmal mehr einen goldenen Herbst. Man geht als Tabellen-Vierter mit Punkterekord (25 Zähler nach 14 Runden) in die letzte Länderspielpause. FORZA TSV!

Am Ende war es ein glücklicher Sieg gegen einen Gegner, der uns in vielen Phasen des Spiels viele Aufgaben gegeben hat. Aber wenn man solche Spiele auch gewinnen kann, ist etwas Großes im Entstehen.

Markus Schopp

TSV-Cheftrainer

Spielbericht

Mit Jürgen Heil, Julian Halwachs, Michael Steinwender und Ruben Providence musste Markus Schopp auf ein Quartett aus verschiedenen Gründen (gesperrt, krank, verletzt) vorgeben. Bayern-Leihgabe Angelo Brückner feierte sein Startelfdebüt und machte seine Sache sehr gut. Vor den Augen von ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick und den Fußballlegenden Heribert Weber und Martin Hinteregger gestaltete sich von Beginn an eine muntere, temporeiche und intensive Partie. Guido Burgstaller fand per Kopf nach einem Eckball die erste Chance vor, Raphael Sallinger war aber zur Stelle (5.). Im Gegenzug der einzige Treffer des Abends. Sallinger mit der entscheidenden und perfekten Spieleröffnung, danach ging es schnell, eine Kombination über mehrere Stationen wurde von Christoph Lang abgeschlossen. Der Offensivspieler zog zur Mitte und versenkte das Leder mit links sehenswert im langen Eck. Führung für den TSV! Unsere Mannschaft gab offensiv richtig Gas, viele Umschaltmomente und Offensivzüge wurden ungenau und unpräzise gespielt, da wäre oftmals (vor allem in der ersten Hälfte) mehr möglich gewesen. Vor der Pause fand Rapid zwei weitere gute Möglichkeiten durch Kerschbaum (8.) und Burgstaller (per Kopf in der 41.) vor, beide Male war Sallinger hellwach und parierte. Der TSV hatte bei einer Kontersituation die Chance auf das 2:0 in Durchgang eins. Drei gegen eins, eine sehr vielversprechende Situation ausgehend von Donis Avdijaj wurde unsauber fertiggespielt und die deutliche Überzahlsituation leider nicht genützt.

Nach der Pause diktierte Rapid weiter das Geschehen, schnürte den TSV immer wieder ein, ließ aber die Effizienz vermissen. Der Schuss von Marco Grüll (51.) partierte Sallinger, ein Lupfer von Burgstaller ging an die Außenstange (51.) und Kühn schoss völlig frei stehend aus kürzester Distanz über das Gehäuse (53.). Auch in der nächsten Drangphase der Hütteldorfer kreierte die Barisic-Elf Chancen im Minutentakt. Sallinger parierte einen von Komposch abgefälschten Burgstaller-Abschluss (63.) überragend und glänzte bei den weiteren Sitzern von Kühn und Burgstaller. Der Man of the Match hielt alles was auf ihn zukam, brachte den Gegner zur Verzweiflung. Das Hartberger-Tor war für Rapid an diesem Abend wie zugenagelt. Bei einer der wenigen Chancen hatte Paul Komposch die Möglichkeit auf das 2:0, setzte den Kopfball aber knapp über das Tor. In der 76. Minute brachte Markus Schopp Hartberg-Urgestein Thomas Rotter in das Spiel. Ein besonderer Moment, denn für Thomas Rotter war es der 100. Bundesliga-Einsatz für seinen TSV! In der Schlussphase ließen Rotter, Bowat & Co. nichts mehr anbrennen, blieben konzentriert und stabil und brachten die Führung über die Zeit. Aufgrund der Chancenvielzahl des Gegners natürlich ein schmeichelhafter Sieg, wobei am Ende zählt das Ergebnis. Hartberg 1, Rapid 0. Heimsieg! Dennoch sah das Trainerteam in diesem Spiel natürlich einige Themen und viel Verbesserungspotenzial. Daran kann in der Länderspielpause in Ruhe gearbeitet werden.

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp

Hartberg-Trainer

„Mit unserem frühem Tor war es für Rapid klar, dass sie mehr Risiko gehen. Dadurch haben sich für uns mehr Räume ergeben, die wir aber schlecht bespielt haben. Am Ende war es ein glücklicher Sieg gegen einen Gegner, der uns in vielen Phasen des Spiels viele Aufgaben gegeben hat. Aber wenn man solche Spiele auch gewinnen kann, ist etwas Großes im Entstehen. Die Mannschaft hat seit Sommer einen riesengroßen Schritt gemacht. Von uns war es gegen den Ball zu wenig, doch wir nehmen die Punkte und sind in einer sehr guten Position. Es ist ein schöner Moment. Wohin die Reise geht, wird man sehen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir alle in den nächsten Monaten viel Spaß in Hartberg haben werden.“

Zoran Barisic

Rapid-Trainer

„Wir haben verloren, weil wir eine Vielzahl an Möglichkeiten ausgelassen haben und Sallinger einen Sahnetag erwischt hat. Für uns war das gegnerische Tor wie zugenagelt. Meine Mannschaft hat eine sehr gute Leistung geboten, doch wie so oft geraten wir mit dem ersten Schuss des Gegners in Rückstand. Trotzdem sind wir immer drangeblieben. Wir müssen vor dem gegnerischen Tor lockerer werden, dann kommst du in einen Flow und erzielst Tore am Fließband. Das hat mit Selbstvertrauen, innerer Ruhe und auch Erfahrung zu tun.“

Christoph Lang

TSV-Torschütze

„Gut, dass wir den Salli da hinten drinnen haben. Offensive war das am Anfang eine unserer bisher stärksten Partien. Der Weg stimmt, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Es ist ein schönes Gefühl zu wir wissen, dass wir auch solche Partien gewinnen können.“

Raphael Sallinger

TSV-Tormann

„1:0 gegen einen Topklub zu gewinnen und zu Null spielen, das tut richtig gut. Wir sind überglücklich, dass wir das über die Zeit gebracht haben. Ich hatte heute vielleicht etwas mehr zu tun als normal. Heute habe ich mich vielleicht öfter auszeichnen können, aber die gesamte Mannschaft hat dazu beigetragen. Erste Halbzeit haben wir eine ordentliche bis gute Leistung gezeigt. Dann vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir so viele Umschaltmomente, die wir so schlecht fertig gespielt haben. Da hätten wir früher 2:0 in Führung gehen können und dann wäre es früher entschieden gewesen. In der zweiten Hälfte war es mit Ball viel zu wenig, das haben wir uns nur aufs Verteidigen konzentriert.“

 

Infos zum Spiel

TSV Egger Glas Hartberg 1:0 (1:0) SK Rapid

Admiral Bundesliga 2023/24 | 14. Runde | Samstag, 11. November 2023
Profertil Arena – Hartberg, 5.024 (ausverkauft) | SR C. Jäger (Salzburg)

Spielhighlights: #HTBSCR-Highlights

Tor: Lang (6.)

Hartberg:
Sallinger – Brückner (83./Kainz), Komposch, Bowat, Pfeifer – Diakite – Lang (76./Rotter), Avdijaj, Sangare, Prokop (64./Frieser) – Entrup (83./Fillafer)

Rapid:
 Hedl – Kasanwirjo (81./Schick), Querfeld, Sollbauer (88./Mayulu), Moormann – M. Oswald (64./Sattlberger), Kerschbaum (64. /Grgic) – Kühn (81. Gale), Seidl, Grüll – Burgstaller

Gelbe Karten: Bowat, Prokop, Fillafer bzw. Kasanwirjo, Sollbauer, Moormann

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg