Serie hält an! Verdien­ter Sieg beim LASK

Der erste Sieg in der Meistergruppe ist eingefahren! Der TSV Egger Glas Hartberg gewinnt auf der Linzer Gugl verdient mit 3:1 gegen den LASK. Die stolze Serie geht also weiter, es war das 11. Spiel in Folge ohne Niederlage gegen die Oberösterreicher. Die Schopp-Truppe lieferte am Sonntagnachmittag eine starke Leistung ab. Defensiv kompakt, taktisch diszipliniert und offensiv spielfreudig und effizient. Kapitän Jürgen Heil sorgte für die Führung, Maximilian Entrup glänzte mit dem 2:0 kurz vor der Pause und Dominik Prokop sorgte für den Schlusspunkt. Unsere Blau-Weißen liegen zur Halbzeit der Meistergruppe auf Platz fünf. Der Rückstand auf den Drittplatzierten LASK beträgt drei Zähler. Das Rückspiel gegen die Linzer steigt bereits am Mittwoch in Hartberg.

„Man sieht, was möglich ist mit dieser Mannschaft. Wir gewinnen bei einem starken Gegner auswärts verdient mit 3:1 und wollen am Mittwoch nachlegen.“

Maximilian Entrup

TSV-Doppeltorschütze

Spielbericht

Markus Schopp stellte die Startelf ein wenig um. Ruben Providence blieb verletzt zuhause, Ousmane Diakite nahm angeschlagen auf der Bank Platz. Von Beginn an war das Hartberger Gesicht erkennbar. Komposch, Pfeifer & Co. machten es den Hausherren schwer, die selten gefährlich werden konnten. Die erste Möglichkeit des TSV hatte Donis Avdijaj, dessen Schuss nach idealem Zuspiel von Tobi Kainz hauchdünn am langen Eck vorbeiging (3.). In der 22. Spielminute die Führung! Kapitän Jürgen Heil zirkelte das Leder von der rechten Seite mit links ins lange Eck an Freund und Feind vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte die Schopp-Elf die Führung ausbauen. Eine Bilderbuchaktion, beginnend mit dem Spielaufbau durch Raphael Sallinger wurde gekrönt. Mamadou Sangare löste es auf engstem Raum bärenstark, legte ab auf Entrup, der zwei Gegenspieler aussteigen ließ, zur Mitte zog und trocken ins linke Eck abschloss! 11. Saisontreffer, 2:0! Verdiente Pausenführung, weil man in der Offensive effizient war und in der Defensive nichts zuließ.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Komposch nach Kainz-Flanke die nächste Chance. Der Innenverteidiger „scherzelte“ das Leder und verfehlte das gegnerische Gehäuse. Danach die erste gute Möglichkeit der Linzer. Den 7. Eckball verpasste Flecker mit dem Hinterkopf aber zu wenig Richtung. Knapp eine Stunde war gespielt, als es Ex-Hartberger Florian Flecker noch einmal spannend machte. Der Steirer nützte eine TSV-Fehlerkette aus und erzielte den Anschlusstreffer (57.). Hartberg ließ sich dadurch aber nicht aus der Bahn werfen und blieb dem eigenen Spiel treu. Man war auch nach dem Gegentor weiterhin das bessere und gefährlichere Team. Zunächst scheiterte Maximilian Entrup zweimal, dann verfehlte ein Avdijaj-Weitschuss das Ziel knapp (73.), ehe eine Viertelstunde vor Schluss der Deckel drauf war. Sehenswerte Kombination, Dominik Frieser mit der punktgenauen Hereingabe, der Eingewechselte Dominik Prokop traf, 40 Sekunden nachdem er auf das Feld kam, aus kurzer Distanz. In den Schlussminuten ließen unsere Jungs nichts mehr anbrennen und spielten das 3:1 souverän nachhause. Jubel im TSV-Lager und bei den vielen mitgereisten Hartberg-Fans nach Spielende. Viel Zeit zum Genießen gibt es diesmal aber nicht, denn am Mittwoch (18:30 Uhr) und Sonntag (14:30 Uhr) wartet ein Heim-Doppel gegen LASK und Klagenfurt.

Danke liebe TSV-Fans und an unsere Fanclubs für die tolle und lautstarke Unterstützung beim Auswärtsspiel in Linz!

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp

Hartberg-Trainer

„Es war ein richtig gutes Spiel von Sekunde eins weg, ich finde das Resultat in Ordnung. Die Mentalität der Mannschaft war auf Sieg ausgerichtet. Wir waren heute unglaublich flexibel. Wir haben uns heute belohnt, alle drei Tore waren wunderbar herausgespielt. Ich möchte um den höchstmöglichen Platz mitreden, es wird ein ganz enges Rennen, da war es wichtig, ein Zeichen zu setzen. Dieser Moment ist toll und sollte Hunger für mehr wecken. Am Mittwoch sollten wir einen weiteren Schritt setzen, um von Größerem zu träumen.

Thomas Darazs

LASK-Trainer

„Leider, fast wie wenn ich es herbeigeschworen hätte, es sind uns wenige Ideen eingefallen, wie wir in den Strafraum kommen. Das hatte nichts mit Willen oder der Einstellung zu tun. Jetzt gilt es, gut zu regenerieren und zu schauen, wie wir mit unseren Mitteln am Mittwoch uns die drei Punkte zurückholen, die wir heute liegen gelassen haben.“

Jürgen Heil

TSV-Kapitän

„Es war ein richtiger Befreiungsschlag heute. Wir haben die letzten Wochen viel auf die „Gosch’n“ bekommen, wurden von viele wieder abgeschrieben, wissen aber was wir können. Es war nicht leicht, weil für diesen Fußball den wir spielen, benötigt man Selbstvertrauen und 100% Einsatz. Mit genau solchen Spielen holst du dir das Selbstvertrauen zurück. Wir wussten, dass diese Woche entscheidend wird. Zweimal gegen den LASK und dann noch gegen Klagenfurt. Wir schauen, dass wir noch sechs Punkte holen.“

Maximilian Entrup

TSV-Doppeltorschütze

„Der Sieg war extrem wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen. Wir waren vor dem Tor sehr effizient, haben den Gegner etwas tiefer kommen lassen. In drei Tagen wartet das nächste Spiel, wieder gegen den LASK. Da wollen wir dort fortsetzen wo wir heute aufgehört haben. Man sieht, was möglich ist mit dieser Mannschaft. Wir gewinnen bei einem starken Gegner auswärts verdient mit 3:1 und wollen am Mittwoch und am Sonntag vor unseren eigenen Fans nachlegen.“

 

Infos zum Spiel

LASK 1:3 (0:2) TSV Egger Glas Hartberg

Admiral Bundesliga 2023/24 | 27. Runde | Sonntag, 22. April 2024
Raiffeisen Arena – Linz (Gugl), 10.300 Zuseher | SR Barmaksiz (Wien)

Spielhighlights: #ASKHTB-Highlights

Torfolge:
0:1 Heil (22.)
0:2 Entrup (44.)
1:2 Flecker (57.)
1:3 Prokop (75.)

LASK: Lawal – Ziereis, Andrade, Luckeneder (81./Talowjerow) – Stojkovic, Jovicic (32./Horvath), Berisha (81./Taoui), Bello – Usor (64./Pintor), Ljubicic (81./Havel), Flecker

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat, Pfeifer – Kainz (92./Diakite) – Frieser (85./Steinwender), Avdijaj (92./Brückner), Sangare (85./Halwachs), Fillafer (74./Prokop) – Entrup

Gelbe Karten: Bello, Ziereis, Horvath, Ljubicic, Trainer Darasz bzw. Komposch, Fillafer

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg