Punkte ver­schenkt – 3:1 Nieder­lage in Wien

Selbstfaller in Wien-Favoriten. Der TSV Egger Glas Hartberg verliert den Frühjahrsauftakt gegen die Wiener Austria 3:1. Doch da wäre definitiv mehr drinnen gewesen. Nach schneller Entrup-Führung und sehr guter Leistung in Durchgang eins mit vielen vergebenen Chancen und Offensivaktionen waren ein Geschenk und der Doppelschlag nach knapp einer Stunde spielentscheidend für den Nuller. Das Spiel hätte nach 20, 25 Minuten zu Gunsten des TSV entschieden sein können. Es kam eben anders. Jetzt heißt es durchschnaufen, Auftaktniederlage abhaken und nach vorne schauen.

Das tut brutal weh, wir hätten hier heute nicht verlieren müssen – aber am Ende war’s zu wenig.

Jürgen Heil

TSV-Kapitän

Spielbericht

Trainer Markus Schopp musste auf den angeschlagenen Ousmane Diakite verzichten. Dennoch zog der TSV von Beginn an das mittlerweile gewohnte und bekannte Offensivspiel auf, zeigte vor allem in der ersten Halbzeit einige tolle Aktionen und Kombinationen. Bereits nach fünf Minuten konnte die Power in eine Führung umgemünzt werden. Der Schuss von Dominik Prokop (nach weitem Heil-Einwurf) landete an der Stange, Max Entrup lauerte im Strafraum und staubte souverän ab und traf mit seinem 9. Saisontreffer zur vielumjubelten Hartberger-Führung. Zehn Minuten waren gespielt, da hätte unser Torjäger einen draufsetzen können. Schöne Kombination über Pfeifer, Avdijaj und Prokop. Letzterer mit dem idealen Zuspiel auf Entrup, dessen Schuss aber vom Austria-Torhüter Kos mit einer starken Rettungsaktion entschärft wurde. Und just Augenblicke später der Ausgleich aus dem Nichts durch Huskovic, der nach einer Flanke von Ranftl und Kopfball-Vorlage von Krätzig zwischen der TSV-Innenverteidigung zum Kopfball kam – 1:1 (13.). Der Gegentreffer hätte besser verteidigt werden können. Donis Avidjaj sprang nach knapp 20 Minuten aus super Position der Ball vom Fuß. Eine weitere Riesenchance! Die beste Möglichkeit der Wimmer-Elf hatte wieder Huskovic, der aber in Raphael Sallinger – mit starker Fußabwehr – seinen Meister fand.

Nach Wiederbeginn vergabe Paul Komposch den nächsten richtigen Sitzer. Eckball Dominik Prokop, Bowat verlängerte per Kopf und Komposch setzte den Kopfball völlig freistehend viel zu zentral. Schade (50.). Die Minuten 51 bis 55 zerstörten die Träume unserer Blau-Weißen. Kastastrophaler Fehlpass im Spielaufbau im eigenen Sechzehner. Fitz nahm das Geschenk dankend an und die Austria ging erstmals in Führung. In den Minuten danach waren unsere in orange spielenden Hartberger von der Rolle, Vucic legte mit einem schönen Drehschuss nach und legte die Partie auf Eis. Der TSV in dieser Aktion viel zu passiv. In der letzten halben Stunde war gefühlt die Luft draußen, die Partie zerfahren und der TSV konnte nicht mehr zulegen. Am Ende eine bittere Niederlage. Ein großer Dank geht an unseren Fanclub und die insgesamt mehr als 300 mitgereisten TSV-Fans, die für eine großartige Stimmung gesorgt haben!

 

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp

Hartberg-Trainer

„Die Wiener Austria hat verdient gewonnen, weil sie es geschafft haben aus wenigen Möglichkeiten drei Tore zu erzielen. Wir haben es dann aber nicht geschafft, aus unserer Vielzahl an Chancen weitere Tore in der ersten Hälfte nachzulegen. Es waren einige Dinge, die mir von meiner Mannschaft sehr gut gefallen haben. Das Spiel hätte nach 20, 25 Minuten entschieden sein können, aber wir haben die Chancen und Umschaltmomente nicht genützt. Defensiv haben wir der Austria Geschenke gemacht. Mich ärgern alle drei Gegentore sehr, weil diese vermeidbar waren. Wir haben es selbst aus der Hand gegeben, uns mit drei Punkten zu belohnen.“

Michael Wimmer

Austria-Trainer

„Riesenkompliment an die Mannschaft. Wir haben schon vor dem Spiel gemerkt, dass Druck auf dem Kessel ist. Das hat man am Anfang bemerkt, dann sind wir in Rückstand geraten. Es gibt immer Phasen in einem Spiel, wo es nicht so läuft. Wir haben aber die Ruhe bewahrt, daher ein großes Kompliment. Unsere drei Angreifer haben es sehr gut gemacht. Ich freue mich, dass sie alle drei getroffen haben. Aber ich will sie nicht auf Tore reduzieren. Wir wollen in die Meistergruppe. Das Rechnen dürfen andere machen, ich bin eh nicht gut in Mathe.“

Maximilian Entrup

TSV-Torschütze

„Wir sind an der Effizienz im letzten Drittel und vor dem Tor gescheitert. Ich glaube, wir sind absolut verdient in Führung gegangen, wir haben einen richtig guten Plan gehabt. Ich habe das 2:0 am Fuß, wenn ich das mache, geht die Partie wahrscheinlich in die richtige Richtung. Hinten haben wir zu einfache Gegentore erhalten. Ich denke, dass wir auch die Qualität haben nach einem 1:3 noch einmal zurück zu kommen, aber da hat uns heute der Wille gefehlt.“

Jürgen Heil

TSV-Kapitän

„Wir haben es erste Halbzeit richtig gut gemacht, aber oft nicht gut fertiggespielt. Zur Pause hätte es schon 2:1, 3:1 für uns stehen können. Dann kommen wir raus und bekommen ein blödes Tor. Passiert in unserer Idee. Wir haben danach nicht richtig daran geglaubt, dass wir zurückkommen. Das tut schon weh. Es war aber kein schlechtes Spiel von uns und es wäre viel mehr möglich gewesen.“

 

Infos zum Spiel

FK Austria Wien 3:1 (1:1) TSV Egger Glas Hartberg

Admiral Bundesliga 2023/24 | 18. Runde | Samstag, 10. Februar 2024
Profertil Arena – Hartberg, 10.921 | SR Kijas (Niederösterreich)

Spielhighlights: #FAKHTB-Highlights

Torfolge:
0:1 Entrup (5.)
1:1 Huskovic (13.)
2:1 Fitz (51.)
3:1 Vucic (55.)

Austria: Kos – Handl, Martins (94./Plavotic), Galvao – Ranftl, Potzmann (83./Holland), Fischer, Krätzig (77. Polster) – Vucic (83./Schmidt), Huskovic, Fitz (77./Gruber)

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat, Pfeifer – Kainz – Providence, Avdijaj, Sangare (74./Halwachs), Prokop (63./Frieser) – Entrup (74./Fillafer)

Gelbe Karten: Ranftl, Potzmann, Wimmer (Trainer) bzw. Pfeifer, Sangare

 

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg