Punkt im zweiten Anlauf in Klagen­furt

Immerhin der erste Punktgewinn gegen Austria Klagenfurt in der Bundesliga. Beim 1:1-Remis am Montagabend lag der TSV bis zum Ausschluss durchaus verdient in Führung. Der erste volle Erfolg gegen die Pacult-Elf lag in der Luft, doch durch eine unnötige Gelb-Rote Karte schwächte man sich selbst. Am Ende muss unser Team zufrieden sein, zumindest den Punkt gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Meistergruppe mitgenommen zu haben.

 

Es war heute zu wenig von uns. Wir haben es erste Halbzeit verabsäumt, den Gegner zu bestrafen.

PAUL KOMPOSCH

TSV-Spieler

Spielbericht

Am Samstag gab es die witterungsbedingte Absage, am Montagabend wurde die Partien bei frostigen, winterlichen Temperaturen nachgetragen. Donis Avdijaj nahm nach seiner Rippenprellung in Salzburg auf der Bank Platz, zu einem Einsatz kam der Kreativspieler nicht. Der TSV startete richtig gut in das Spiel, nahm das Zepter in die Hand und dominierte die ersten 20 Minuten. Zwei tolle Chancen blieben ungenützt. Zunächst zielte Max Entrup nach Ballgewinn am langen Eck vorbei (8.), danach scheiterte Christoph Lang nach sehenswerter Kombination an Goalie Menzel (16.). Folglich fand auch die Pacult-Truppe in die Partie rein und konnte ebenfalls zwei Topchancen verzeichnen. Zunächst entfernte Jürgen Heil einen Lupfer von Sinan Karweina nach Irving-Vorarbeit über Sallinger hinweg gerade noch vor der Linie. In der nächsten Aktion parierte Raphael Sallinger gegen Florian Jaritz (21.). Ein gerechtes Unentschieden zur Pause.

Die offene Partie wurde in Durchgang zwei intensiver. 56. Minute, die Führung für unseren TSV. Paul Komposch mit dem Spielaufbau und dem perfekten weiten Ball in die Tiefe auf den eingewechselten Ruben Providence, der auf dem Weg zum gegnerischen Tor war. Benatelli versuchte den Ball zu klären und schob ihn an Menzel vorbei ins eigene Tor. Kurios! Mit der Führung im Rücken hat man sich die letzte halbe Stunde anders vorgestellt. Denn zehn Minuten später schwächte man sich selbst. Mit Gelb vorbelastet riskierte Jürgen Heil eine unnötige Schwalbe im Strafraum. SR Lechner schickte ihn mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche. Danach kam die Schopp-Truppe immer mehr unter Druck. Der Ausgleich war nur noch eine Frage der Zeit. Einen gut angetragenen Gemicibasi-Schuss konnte Sallinger glänzend parieren. Etwas mehr als zehn Minuten vor Schluss das 1:1. Eine Maßflanke über Diakite hinweg köpfelte Jaritz zunächst noch auf Sallinger, der irgendwie abwehren konnte, beim Binder-Abstauber aus kurzer Distanz aber machtlos war. Im Finish zog die Austria noch ein Powerplay auf, der Siegestreffer gelang aber nicht mehr. Auch der TSV hatte in Unterzahl eine Möglichkeit auf den Lucky Punch, doch Entrup scheiterte aus spitzem Winkel. Am Ende eine Punkteteilung über die sich beide Klubs ärgern und keinem so richtig weiterhilft.

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp

Hartberg-Trainer

„Wir lagen bis zum Ausschluss verdient in Führung, wir wussten, dass es in Klagenfurt nicht leicht ist, ein Tor zu machen. Der unnötige Ausschluss hat das Spiel zum Kippen gebracht, sodass wir am Ende froh sein mussten, nicht verloren zu haben.“

Peter Pacult

Klagenfurt-Trainer

„Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Dann hatten wir Hartberg im Griff, leider haben wir die Möglichkeiten vor der Pause nicht genützt. Nach unserem kuriosen Eigentor hat uns der Ausschluss bei den Hartbergern in die Karten gespielt. Danach haben wir viel Druck gemacht und letztlich verdient den Ausgleich erzielt. Leider ist uns der Sieg nicht mehr gelungen, aber für die Moral war dieser eine Punkt sehr wichtig. Außerdem: Hartberg ist nicht umsonst Vierter.“

Paul Komposch

TSV-Spieler

„Es war heute zu wenig von uns. Wir haben es erste Halbzeit verabsäumt, den Gegner zu bestrafen. Mit dem 1:0 waren wir gut in der Partie drinnen, die rote Karte war dann natürlich nicht günstig. Wir haben versucht, alles zu verteidigen was möglich war, aber Klagenfurt hat das in der Folge gut gemacht. Am Ende müssen wir den Punkt mitnehmen, aber es war mehr drinnen.“

Ruben Providence

TSV-Torschütze

„Es war natürlich ein Eigentor, aber ein bisschen auch mein Treffer. Nach der roten Karte hat der Gegner gedrückt, aber zumindest einen Punkt haben wir geholt und so ist nicht viel passiert. Wir sind nicht ganz zufrieden. Es nicht ein Punkt der keinem was bringt, sondern immerhin ein Punkt, den wir hier von einem direkten Konkurrenten mitnehmen.“

 

Infos zum Spiel

SK Austria Klagenfurt 1:1 (0:0) TSV Egger Glas Hartberg

Admiral Bundesliga 2023/24 | 16. Runde | Montag, 4. Dezember 2023
28 Black Arena – Klagenfurt am Wörthersee, 1.623 Zuschauer | SR Lechner (Wien)

Spielhighlights: #SKAHTB-Highlights

0:1 Benatelli (56./Eigentor)
1:1 Binder (79.)

Klagenfurt: Menzel – Djoric, Mahrer, Wimmer – Bonnah (60./Schwarz), Wernitznig (46./Gemicibasi), Benatelli, Irving, Schumacher – Karweina (73./Binder), Jaritz

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat (57./Steinwender), Pfeifer – Diakite – Frieser (46./Providence), Lang (69./Halwachs), Sangare (46./Kainz), Prokop (46./Urdl) – Entrup

Gelb-Rote Karte: Heil (66./Foul bzw. Schwalbe)

Gelbe Karten: Irving, Mahrer bzw. Pfeifer, Kainz

 

Eindrücke

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg