Max Entrup wechselt zum LASK

Entrup verlässt Hartberg

Mittelstürmer Maximilian Entrup wechselt mit sofortiger Wirkung zum Ligakonkurrenten LASK. Über die Ablösesumme wurde zwischen beiden Vereinen Stillschweigen vereinbart.

Der 26-Jährige Nationalteamspieler wurde im Sommer von der Regionalliga in die Oststeiermark gelotst. In 28 Einsätzen für den TSV Egger Glas Hartberg erzielte er 16 Treffer. Im November 2023 schaffte Entrup den Sprung in das Österreichische Nationalteam und feierte beim freundschaftlichen Länderspiel gegen Deutschland sein Team-Debüt. Zuletzt stand er im EM-Kader von Ralf Rangnick, zu einem Einsatz kam Entrup nicht.

Obmann und Geschäftsführer Erich Korherr zum Wechsel: „Der Abgang von Max schmerzt sportlich zweifelsohne. Er ist ein super Typ und Vorzeigeprofi. Dass unsere bärenstarke Saison bei dem einen oder anderen Spieler Begehrlichkeiten weckt, war zu erwarten. Dieser Transfer zeigt einmal mehr, dass Hartberg eine super Plattform sein kann, um den nächsten Karriereschritt zu machen. Max hat den Torinstinkt in sich und spielte eine überragende Saison. 

Man gibt so einen Spieler nicht gerne her, aber wir möchten einem Spieler, der so eine Chance bekommt, daran auch nicht hindern. Für den TSV Hartberg ist es der größte Transfer der Vereinsgeschichte. Vergangenen Sommer haben wir bei seiner Verpflichtung Mut und im Nachhinein ein goldenes Händchen bewiesen. Wir wünschen Max alles Gute und sind überzeugt, dass er seinen erfolgreichen Weg fortsetzen wird.“, ergänzt der Hartberg-Chef.

Maximilian Entrup: „Es war eine sehr schöne Zeit in Hartberg, eine sehr erfolgreiche, geile und lehrreiche Zeit. Ich bin aus der Regionalliga nach Hartberg gekommen und habe es in das Nationalteam geschafft. Ich werde diese Zeit immer in Erinnerung behalten und dankbar dafür sein. Großes Dankschön an alle, vor allem an das Trainerteam und Markus Schopp, der mich immer unterstützt hat und immer die richtigen Worte gefunden hat. Ich möchte der Mannschaft und den Fans auch danken. Leider konnten wir unser großes Ziel am Saisonende nicht erreichen. Ich hätte es mir und dem Verein am Ende der Saison gewünscht, dass wir das Ziel Europacup erreichen. So ist aber der Fußball. Das hat man zuletzt auch bei der Europameisterschaft gesehen. Ich wünsche dem Verein für die Zukunft und für die neue Saison alles Gute und werde Hartberg weiter verfolgen. Ein besonderer Dank gilt auch der Präsidentin Brigitte Annerl, weil sie immer da ist wenn man sie braucht und immer ein offenes Ohr hat.“

 

Fotos: TSV Hartberg