Knappe 2:1-Niederlage gegen den SK Sturm

Eine sehr ordentliche und beherzte Leistung beim SK Sturm endete mit einer knappen Niederlage gegen den Tabellenführer…


Zum Abschluss der Hinrunde des Grunddurchgangs gewann der SK Sturm Graz im Steirer-Derby gegen unseren TSV Egger Glas Hartberg knapp aber doch mit 2:1. Es war nicht nur ein steirisches Gipfeltreffen, sondern ein absolutes Spitzenspiel vor ausverkauftem Haus in Graz! Eine Bestätigung der bisherigen Leistungen für den Tabellenführer aus Graz, aber auch für die Schopp-Truppe, die weiterhin in den Top 5 bleibt. Nach einem Hartberger Blitzstart mit dem Führungstreffer durch Sturm-Leihgabe Lang drehte die Ilzer-Elf noch vor der Pause die Partie. Bis zum Schluss hielten unsere Blau-Weißen gut dagegen, verkauften sich passabel, konnten aber offensiv zu wenig Akzente setzen. Die Leistung war dennoch zufriedenstellend und für den Prozess, in dem sich Hartberg befindet, extrem wertvoll.


Mamadou Sangare kehrte anstelle von Ruben Providence in die Startelf zurück, ansonsten vertraute Markus Schopp derselben Mannschaft wie zuletzt beim Heimsieg gegen Tirol. Der TSV mit dem Raketenstart! Sangare mit dem Ballgewinn im Zentrum, danach ging es schnell, sofort schickte er Dominik Frieser auf Reisen, der mit der perfekten und gefährlichen Hereingabe zur Mitte. Christoph Lang lief ideal ein und vollendete technisch stark und unbedrängt zur vielumjubelten TSV-Führung nach vier Minuten. Die ersten 15, 20 Minuten waren intensiv, ein Hin und Her, beide Mannschaften agierten mit offenem Visier. Nach dem frühen Rückstand erhöhte Sturm folglich den Druck und kam nach 13 Minuten bereits zum Ausgleich. Jatta ließ auf engem Raum seine Klasse aufblitzen, setzte sich zu einfach gegen die TSV-Defensive durch. Sein Schuss wurde unhaltbar von Diakite abgefälscht – 1:1. Die Partie flaute in der Folge ein wenig ab, neutralisierte sich. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause verhalfen die Hartberger den Grazern zur Führung. Nach einem zu leicht verlorenem Zweikampf im Mittelfeld kam das Leder in die gefährliche Zone, Diakite bediente bei seinem missglückten Klärungsversucht Alexander Prass ungewollt ideal. Der Teamspieler hatte aus kurzer Distanz keine Probleme und netzte zum 2:1 für Sturm.

In Durchgang zwei war der TSV Hartberg sehr präsent, konnte im letzten Drittel aber keine Nadelstiche setzen und Torchancen kreieren. TSV-Torhüter Raphael Sallinger hielt seine Mannschaft mit Glanzparaden im Spiel. Kiteishvili scheiterte ebenfalls wie Sarkaria (mit einem Hammerschuss) nach gut einer Stunde. In der 69. Minute traf Manprit Sarkaria dann noch die Stange. Einmal kamen unsere in orange spielenden Hartberger nochmals vor das Tor. Dominik Prokop zog das Tempo an, sein Abschluss fiel aber zu harmlos aus. So feierte der SK Sturm einen verdienten Heimsieg. Für den TSV enden somit zwei großartige Serien. Bislang war man auswärts ohne Niederlage und die letzten fünf Ligaspiele endeten immer mit einem Sieg oder Unentschieden. Dennoch machte die Schopp-Truppe wieder vieles richtig und kann wertvolle Erfahrungen für die kommenden Wochen mitnehmen.

Ein ganz ganz großes DANKE!! geht an unseren Fanklub, die Blau Weiß Panthers und die 1.500 mitgereisten TSV-Fans (davon 700 im Gästesektor) für den lautstarken Support und die großartige Unterstützung in der Landeshauptstadt!


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Gratulation an Sturm, sie haben das Spiel verdient gewonnen. Es war das erste Spitzenspiel für den TSV Hartberg, ein großes und wichtiges Spiel, aufgrund unserer Leistungen und unseres Tabellenplatzes, aber auch aufgrund des Gegners, der Tabellenführer ist. Mit diesen Erfahrungen wird meine Mannschaft reifer werden. Wir waren am Anfang nervös, auch nach unserem Führungstor. Solche Spiele sind aber für unseren Prozess, unsere Entwicklung sehr wichtig. Wir wussten, dass es intensiv werden wird. Wir müssen aber auf diese Intensität bessere Lösungen finden. Das ist uns aus unterschiedlichsten Gründen heute nicht gelungen.“

Christian Ilzer (Sturm-Trainer): „Ich bin sehr zufrieden, das war ein absolut verdienter Sieg. Wir sind nach dem Gegentor unserem Weg, unserem Vorhaben treu geblieben und haben eine top erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Hälfte waren wir zu Beginn zu passiv, aber ab der 60. Minute hätten wir das Spiel vorzeitig entscheiden müssen. Es war viel Arbeit, Hartberg zu besiegen. Die Jungs haben es phasenweise richtig gut gemacht. Wir haben uns vom Rückstand auch nicht aus der Fassung bringen lassen. Was gefehlt hat, war nur das dritte Tor.“

Dominik Prokop (TSV-Spieler): „Wir sind mit dem Tor super reingekommen, dann hat uns Sturm aber etwas die Schneid abgekauft, sie waren aggressiver bei den zweiten Bällen. Aber es war trotz allem eine ordentliche Leistung von uns, nach der wir uns sicher nicht verstecken müssen.“


Admiral Bundesliga 2023/24 | 11. Runde | Samstag, 21. Oktober 2023

SK Sturm Graz 2:1 (2:1) TSV Egger Glas Hartberg

Merkur Arena – Graz-Liebenau, 15.500 (ausverkauft) | SR Jäger (Salzburg)

Spielhighlights: #STUHTB-Highlights

Sturm: Scherpen – Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Schnegg – Gorenc Stankovic, Lavalee (78. Hierländer) – Prass (85. Serrano), Kiteishvili – Sarkaria (85. Fuseini), Jatta (67. Wlodarczyk)

Hartberg: Sallinger – Heil (85. Brückner), Komposch, Bowat, Pfeifer – Diakite (85. Urdl), Sangare (78. Kainz) – Avdijaj (46. Providence), Prokop – Frieser (65. Fillafer), Lang

Gelbe Karten: Kiteishvili, Serrano, Hölzl (Co-Trainer), Ilzer (Trainer) bzw. Heil, Prokop, Sangare, Kainz

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg